• +49 611 97152976
  • info@praxisfrauendorf.de

Osteopathie rund um die Schwangerschaft

Osteopathie rund um die Schwangerschaft


In der Schwangerschaft verändert sich der weibliche Körper. Viele Körperprozesse, wie der Stoffwechsel, die Durchblutung oder auch der Hormonhaushalt, arbeiten auf Hochtouren. Mit der Zeit können beispielsweise der wachsende Bauch und die dadurch veränderte Statik der Wirbelsäule zu körperlichen Beschwerden führen. Auch können sich Beschwerden, die schon vor der Schwangerschaft bestanden haben, durch die Mehrbelastung des Körpers verstärken.

Mit der Osteopathie versuchen wir hier für Sie da zu sein und begleiten Sie in jeder Phase der Schwangerschaft. Mit sanften Griffen und Behandlungstechniken können wir Sie und Ihre Gesundheit unterstützen.


1.Trimester


Die ersten Wochen der Schwangerschaft sind oft von Müdigkeit und Übelkeit geprägt. Die gesteigerte Durchblutung und der stark arbeitende Stoffwechsel kosten Energie und Nährstoffe. Durch das Wachstum der Gebärmutter entsteht der erste Zug auf die Mutterbänder, was zu ziehenden Schmerzen im Unterleib und im Becken führen kann.

In dieser ersten Zeit der Schwangerschaft versuchen wir mit der Osteopathie vor allem die Durchblutung im Bauch- und Beckenraum zu unterstützen. Auch können im Hinblick auf die Schwangerschaftsübelkeit und Müdigkeit die Leber und Entgiftungsorgane behandelt werden um zu versuchen, diese Beschwerden zu lindern.

2. Trimester


Zwischen der 14. und 26. Schwangerschaftswoche beginnen die ersten sichtbaren Veränderungen des Körpers. Der Bauch wächst, die Wirbelsäulenstatik ändert sich, Bänder und Gewebe müssen sich dehnen und starke Haltearbeit leisten. Oft entstehen in dieser Zeit körperliche Beschwerden im Bereich der Wirbelsäule und des Beckenbereichs.

Durch das aufgedehnte und hormonell weicher gewordene Gewebe, können Blockaden und Verspannungen im Bereich der Wirbelsäule und des Beckens entstehen. Diese versuchen wir, mittels Osteopathie, durch sanfte Techniken und Mobilisationen zu lösen.

3. Trimester


Im letzten Trimester der Schwangerschaft bereitet sich der Körper auf die bevorstehende Geburt vor. Oft bestehen bei den Schwangeren in dieser Phase Verspannungen und verschiedenste Beschwerden.

Aus osteopathischer Sicht ist es wichtig, dass das Becken und die Wirbelsäule frei beweglich und das Gewebe und die Muskulatur gut durchblutet sind, damit der Körper auf die Geburt vorbereitet ist. Wir versuchen hierfür, sanft das Becken zu mobilisieren und zu durchbluten und mögliche Blockaden zu lösen. Natürlich gehen wir auch individuell auf Ihre aktuellen Beschwerden ein.


Nach der Geburt

Nach der Geburt können wir mit osteopathischen Techniken das Becken, den Beckenboden und die Blase auf Blockaden und Spannungen untersuchen und versuchen, diese zu lösen. Oft kann sich der Körper so anfühlen, als wäre er nicht mehr im „Lot“, hier kann eine osteopathische Behandlung hilfreich sein.

In der Praxis sehen wir oft Frauen mit Beschwerden im Bereich des Steißbeins und der Wirbelsäule, die durch die Schwangerschaft und Geburt entstanden sein können. Auch können sich beispielsweise durch das Tragen des Kindes oder die Haltung während des Stillens Verspannungen und Blockaden im Schulter-Nacken-Bereich und der Halswirbelsäule bilden.


Indikationen für Osteopathie

Iliosakralgelenks- & Steißbeinbeschwerden

Symphysen Schmerzen

Ischias Schmerzen

Blockaden im Wirbelsäulenbereich

Lage des Kindes z.B. Beckenendlage

Sodbrennen

Kopfschmerzen

Schulter-Nacken-Verspannungen

Geburtsvorbereitung

Check nach der Geburt

Narbenproblematik nach einem Kaiserschnitt


Wir legen bei der osteopathischen Behandlung rund um die Schwangerschaft viel Wert auf sicheres Arbeiten und die Erfahrung unserer Therapeuten. Wir verfügen alle, neben unserer osteopathischen Grundausbildung, über gezielte Fortbildungen im Bereich Schwangerschaft und Geburt und bilden uns in diesem Gebiet auch stets weiter fort. Wir schätzen die enge Zusammenarbeit mit Hebammen und Ärzten.


§ Hinweis aus rechtlichen Gründen:

Aus rechtlichen Gründen wird darauf hingewiesen, dass in der Benennung der beispielhaft aufgeführten Anwendungsgebiete selbstverständlich kein Heilversprechen oder die Garantie einer Linderung oder Verbesserung aufgeführter Krankheitszustände liegen kann. Die Anwendungsgebiete beruhen auf Erkenntnissen und Erfahrungen in den hier vorgestellten Therapierichtungen (Osteopathie). Es gib bislang keine großen, randomisierten Doppelblind-Studien, die in wissenschaftlicher Hinsicht die Wirkungsweisen osteopathischer Medizin bei den genannten Krankheitsbildern widerlegt oder bewiesen haben.

Praxis Frauendorf – Osteopathie & Naturheilkunde in Wiesbaden – Bierstadt